Chorale Ste Cécile Bettembourg a.s.b.l.

 

Das Foto wurde am 18. Dezember 2011 gelegentlich eines Weihnachtskonzertes im Rahmen des Festivals „En Avent, la musique!“ (unter Mitwirkung des Dalheimer Kirchenchores; mit der Sopranistin Annick Van de Walle) in der Kirche „St-Antoine et Ste Catherine“ in Liège aufgenommen

Foto : Catherine THILL

 

An diesem Sonntag, 15. Januar 2012 wird die „Radiosmass“ aus der Bettemburger Dekanatskirche übertragen. Die Leitung des fast 125 jährigen Chores liegt in den bewährten Händen von Dirigent Fabrice Renard und wird an der Königin der Instrumente vom erprobten Organisten Romain Ludwig begleitet.

Aufgeführt wird u.a. die „Messe brève in C“ von Charles Gounod.

Für die Pfarrei und die Ortschaft Bettemburg war der 17. Oktober 1889, dem Tag der feierlichen Konsekration der neuen Kirche, ein wahrer Freudentag. An demselben Tag, dem heutigen Kirchweihfest, der Bettemburger Kirmes also, wurde nämlich auch der Kirchenchor, als reiner Männergesangverein, offiziell aus der Taufe gehoben.

Im Jahre 1934 erhielt der Chor seine ersten Vereinsstatuten, die in der Folge mehrmals überarbeitet wurden, zuletzt 2005, als sich der Kirchenchor als „asbl“ konstituierte. Aus dem bisherigen Männer- und Knabenchor wurde 1966 ein gemischter Chor, der nunmehr mit 20 Frauen -und acht Männerstimmen besetzt ist.

Die wöchentlichen Proben finden normalerweise donnerstags um 19.30 Uhr in der Kirche statt; neue Mitglieder sind stets herzlich willkommen.

Weitere Informationen erhält der(die) interessierte Sänger(in) auch unter www.chorale.clubs.bettembourg.lu oder unter der Handy-Nr. 621 75 98 38.

 

 

 

 

Audiodateien:

Alléuia irlandais, T.: J.P. Lécot/M.: Fintan O'Carroll


Qu'il devienne le pain de la vie, Lucien Deiss

 

Dirigent: Fabrice Renard; Organist: Romain Ludwig, 15.01.2012